AboutUs_1_IMG_4812.jpg

Zurück für die Zukunft.

Wir verkaufen Lebensmittel im Pfandglas. Weil wir glauben, dass Verpackungsmüll von gestern ist und nachhaltiges Einkaufen für jeden ohne Aufwand möglich sein sollte. 

line5.png

Zusammen die Welt verändern.

 

Mit jedem Kauf kannst du ganz einfach Müll reduzieren. So schaffen wir es gemeinsam die Welt ein bisschen schöner zu machen.

 

#strongertogether

line4.png

Für dein Zuhause entworfen.

 

Unsere Gläser sorgen nicht nur für Leere im Mülleimer, sondern auch

für Ordnung in deinem Küchenregal

und nebenbei sie sehen dabei

schön aus.

 

#stehtmeinerküche

line6.png

Gutes drin und gutes drum.

 

Nachhaltigkeit bedeutet für uns vor

allem ressourcenschonend und umweltverträglich. Unsere Produkte sind deshalb aus kontrolliert biologischem Anbau. 

 

#dontpanicitsorganic

Jules.png
Lewin.png

Wir sind das

mehrwelt Team

Seit März 2019 arbeiten wir gemeinsam in unserem Büro in Berlin daran, die Welt zu einem schöneren Ort zu machen.

Dom.png
Imogen copy.png
Cip.png
Jules_Dom.png

Alles ist besser

im Pfandglas

Auf Plastik verzichten, die Umwelt schonen, nachhaltiger einkaufen – das ist gar nicht so einfach. Denn: Man muss genau planen, braucht Zeit und kaum jemand hat einen Unverpackt-Laden gleich nebenan.

 

Leider sind in fast allen großen Supermärkten die Lebensmittel oft doppelt und dreifach verpackt. Laut dem Bund für Umwelt und Naturschutz produziert jeder Deutsche rund 38 Kilogramm Plastikmüll im Jahr und damit 14 Kilo mehr als der Durchschnitts-Europäer. 

Muss das sein?

line4.png

Unsere GründerInnen Juliane und Dominik finden: Nein. 

Es geht auch anders. Sie haben eine gemeinsame Mission: Plastikverpackungen von Lebensmitteln reduzieren und dadurch die Umwelt schonen. 

 

Juliane ist Produktmanagerin und Mutter von zwei kleinen Kindern. Ein bisschen öko war sie schon immer, aber nicht so sehr, dass sie in ihren Alltag auch noch den Besuch im Unverpacktladen einplante. 


Dominik hatte lange nicht viel Wert auf nachhaltiges Einkaufen gelegt. Erst auf Anregung seiner Frau wurde ihm klar, dass er seinen Alltag viel umweltschonender gestalten kann – etwa indem er Verpackungsmüll reduziert.

Doch wie kann man es möglichst vielen Menschen ermöglichen nachhaltig einkaufen zu gehen?

Beim Limo-Trinken in der Mittagspause kam ihnen die Antwort: Durch Pfandgläser! 

 

Im Getränkemarkt klappt das schon lange. Glasflaschen werden gekauft, anschließend zurückgebracht, dann gereinigt und wiederverwendet. Und genau das kann auch bei anderen Lebensmitteln funktionieren: egal ob Müsli, Snacks oder Pasta.  

 

Juliane und Dominik haben knapp ein Jahr an der Umsetzung getüftelt. Sie haben getestet, welche Materialen für Pfand geeignet sind. So ist Glas zwar schwer und bricht leichter; aber es ist fast unendlich oft nutzbar, leicht zu recyceln und besonders gut als 

Lebensmittelverpackung geeignet, da – im Gegensatz zu Plastik – keine Stoffe aus der Verpackung auf den Inhalt übergehen.

Anfang 2020 kam der Durchbruch

Juliane und Dominik gründeten das Label mehrwelt und seit Mai stehen die ersten Lebensmittel in Pfandgläsern im Supermarkt.

 

Doch das ist erst der Anfang. Denn einen echten Mehrwert bietet mehrwelt erst, wenn viele Menschen Lebensmittel in Pfandgläsern kaufen können. 

Dom_Hands.jpg